Navigation überspringen.
Startseite

Programm Kommissionstagung 2016: "Aushandlungen von Räumen in audio-visuellen Medien, Film und Forschung" (Bonn, 24./25.11.16)

Druckfreundliche Ansicht

23.11.2016      Auftaktveranstaltung am Vorabend der Tagung ab 18 Uhr

(LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte, Endenicher Str. 133, 53115 Bonn)

 

(K)ein Heimatabend – Film, Ausstellung, Diskussion

(Moderation Lars Winterberg, Universität des Saarlandes)

 

„Lass dir die Fremde zur Heimat, aber die Heimat nie zur Fremde werden“! 62 Jahre St. Anna Fest in Mähring – eine filmische Begegnung

(Dokumentarfilm 30 Min./2014 von Lena Klein, Johanne Lefeldt, Thomas Schneider, Michael Simon, Fach Kulturanthropologie/Volkskunde am Institut für Film-, Theater- und empirische Kulturwissenschaft Universität Mainz)

 

"Heimat - Stadt - Euskirchen". Ein Interviewprojekt zum Thema Heimat für das Stadtmuseum Euskirchen

(Dagmar Hänel, LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte / Heike Lützenkirchen, Stadtmuseum Euskirchen)

 

„Wo ist dann meine Heimat…?“ –   Heimat ein Gesicht geben. Perspektiven junger Menschen im Rheinland in einem  Forschungs- und Ausstellungsprojekt des  LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte

(Gabriele Dafft, LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte)

 

 

 


Tagung der DGV-Kommission für Film und audio-visuelle Anthropologie in Kooperation
mit dem LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte und der
Abteilung Kulturanthropologie/Volkskunde der Universität Bonn

 

Aushandlungen von Räumen in audio-visuellen Medien, Film und Forschung

24. + 25.11.2016

 

Tagungsort: LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte (Endenicher Str. 133, 53115 Bonn)
Ort der Abendveranstaltung am 24.11.2016: Altamerika-Sammlung der Universität Bonn (BASA) (Oxfordstr. 15, 53111 Bonn)

 

In Folge des spatial turn der 1990er Jahre erfuhr Raum als zentrale kulturanthropologische Forschungsperspektive zur Analyse von Transformationsprozessen in den vergangenen Jahren vermehrt Aufmerksamkeit. Aktuell wird das Raumverständnis in Bezug auf gesellschaftliche Dynamiken wie Globalisierung oder Digitalisierung neu verhandelt.

Die Tagung bringt WissenschaftlerInnen und FilmemacherInnen als Forschende, die sich mit dem Thema Raum in gegenwärtiger wie historischer Perspektive in audiovisuellen und theoretischen Arbeiten befassen zusammen, um über die bildlichen und klanglichen Konstruktionen und Repräsentationen von Räumen nachzudenken: Wie artikulieren sich Prozesse von Raumaushandlung in audio-visuellen Narrativen? Welche Perspektiven werden eingenommen und wie fokussiert? Welches Verständnis von Raum als kulturanthropologische Forschungskategorie spiegelt sich darin? Wie werden Räume über performatives Alltagshandeln konstruiert und gestaltet?

 

Programm

 

                Donnerstag, 24.11.2016

 

09:00-09:30        Anmeldung

09:30-10:00        Begrüßung
Eckhard Bolenz, LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte

Ove Sutter, Abteilung Kulturanthropologie/Volkskunde der Universität Bonn
Torsten Näser, DGV-Kommission für Film und audio-visuelle Anthropologie

10:00-10:45        Katrin Bauer/Andrea Graf/ Dagmar Hänel (Bonn) Zur Einführung: Aushandlungen|Konstruktionen|Repräsentationen. Das Rheinland im Film

10:45-11:15        Kaffeepause

 

PANEL I: Raumkonstruktionen / Raumnarrationen (Moderation Mirko Uhlig, Universität Mainz)

 

11:15-11:45        Torsten Näser (Göttingen) Doing Space im Prozess filmischen Arbeitens – Ein

praxeologischer Zugangsversuch

11:45-12:15        Max Leimstättner (Kaltenbrunn) Ethnographisches Filmen als modulare

Raum- und Körperpraxis

12:15-12:45        Diskussion

12:45-14:00        Mittagspause

 

Panel II: Stadträume (Moderation Lina Franken, LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte)

 

14:00-14:30        Simone Egger (Innsbruck) Wem gehört die Stadt? Wohnen als Feld und Gegenstand in deutschen Fernsehserien

14:30-15:00        Joachim Opitz (Köln) Der Berliner Tiergarten: Genese öffentlichen Raums im 19. Jahrhundert

15:00-15:30        Diskussion

15:30-16:00        Kaffeepause                    

 

 

Panel III: Transiträume (Moderation Torsten Näser, Universität Göttingen)

 

16:00-16:30        Fabian Engler (Frankfurt Oder) und Can Sungu (Berlin) Sıla Yolu – Der Ferientransit in

die Türkei und die Erzählungen der Autobahn

16:30-17:00        Christoph Naumann (Würzburg) „Rauschen. Artefakte einer Mobilitätslandschaft“

Ein Fotobuch als Produkt künstlerisch-ethnografischer Feldforschung

17:00-17:30        Clara Wieck (Leipzig) "Topos" – Die filmische Kartografie eines Konflikts zwischen Kulturtourismus, Naturschutz und Weidewirtschaft. Ein Arbeitsbericht.

17:30-18:00        Diskussion

18:00-20:00        Pause und Möglichkeit zum gemeinsamen Abendessen

 

 

20:00               Abendveranstaltung in der Bonner Altamerika-Sammlung, BASA
                        (Moderation Karoline Noack, Universität Bonn)

                               mit

Nazgol Majlessi (Köln) Der rote Käfer

Benjamin Stöß (Bonn) und Dietmar Telser (Koblenz) Der Zaun – eine Reise entlang

der Grenzen Europas

 

 

Im Anschluss gemeinsamer Ausklang des Abends
Freitag, 25.11.2016

 

Panel IV: Raumaneignungen (Moderation Ove Sutter, Universität Bonn)

 

09:30-10:00        Stefan Postl (Graz) Framing Freerunning/Parkour: Flüchtige Raumaneignung im Blickpunkt

10:00-10:30        Ella von der Haide (Kassel) Spacetimematters – Der Raum handelt mit. Audio-visuelle

Forschung zu Queer Ecology in Gemeinschaftsgärten

10:30-11:00        Diskussion

11:00-11:15        Kaffeepause

11:15-11:45        Daniel Witte (Bonn) und Jenny Hellmann (Bonn) Der Gerechtigkeit (einen) Raum

geben – Zur praktischen, medialen und symbolischen Konstruktion von

(Un-)Rechtsräumen

11:45-12:15        Eugenia Seriakov (Berlin) Performing the Summit - Der G7 Gipfel und seine Auswirkungen auf die direkte lokale Umgebung

12:15-12:45        Diskussion

12:45-13:45        Mittagspause

 

PANEL V: Klangräume (Moderation Annelie Kürsten, Universität Bonn)

 

13:45-14:15        Ute Holfelder (Zürich) Kopfhörer-Nutzung als Praxis der Konstitution von Raum

14:15-14:45        Fritz Schlüter (Potsdam) BACKGROUND:NOISE. Eine auditive Ethnographie des Stadtteils Wedding, Berlin

14:45-15:15        Diskussion

15:15-15:30        Uhr Kaffeepause

15:30-16:00        Fumi Takayanagi (Berlin) "Almklang hallt nach.“ Ein ethnografischer Film zum

Erfahrungswissen auf einem Tiroler Bergbauernhof

16:00-16:30        Thomas Felfer (Brighton) Echos der Vergangenheit. Klangräume und Kirchenglocken am Beispiel Vorarlberg/Österreich

16:30-17:00        Diskussion / Tagungsende

 

 

Anmeldung bitte bis zum 1.11.2016 an Vera Mey (vera [dot] mey [at] lvr [dot] de )

Teilnahmegebühr: 10 € (5 € ermäßigt für Studierende)

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 

 

Kontakt:

Andrea Graf (agraf [at] uni-bonn [dot] de)

Abteilung Kulturanthropologie/Volkskunde, Universität Bonn, Am Hofgarten 22, 53113 Bonn

www.kulturanthropologie.uni-bonn.de

 

Katrin Bauer (katrin [dot] bauer [at] lvr [dot] de)

LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte, Endenicher Straße 133, 53115 Bonn

www.rheinische-landeskunde.lvr.de