Kommission Sachkulturforschung und Museum

Druckfreundliche Ansicht

Kontakt

Dr. Martina Lüdicke
Volkskunde
Museumslandschaft Hessen Kassel
Postfach 410 420
D – 34066 Kassel

Telefon: 0561 – 31680-311
Fax: 0561 – 31680-333
E-Mail: m [dot] luedicke [at] museum-kassel [dot] de
Internet: www.museum-kassel.de

 

Kurzbeschreibung

Die "Kommission für Sachkulturforschung und Museum“ (bis 2012 "Arbeitsgruppe für Sachkulturforschung und Museum", vormals  „Arbeitsgruppe Kulturhistorischer Museen“ bzw. „Arbeitsgruppe kulturgeschichtliche Museen“) ist eine der größten und aktivsten Kommissionen in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde. Sie wurde am 4. April 1970 an der Universität Mainz gegründet; den Anstoß gab Ernst Schlee, der damalige Direktor des Schleswig-Holsteinischen Landesmuseums.

Ihre Gründung stand im Kontext der damaligen kontroversen Diskussion um das Selbstverständnis und die Neuorientierung des Faches Volkskunde, die auch die bisherige Arbeitsweise von Museen in Frage stellte. Die Arbeitsgruppe sollte einen überregionalen Rahmen für die Sachkulturforschung an Museen bieten. In ihr engagierten sich viele ehemalige Mitglieder der bis 1969 bestehenden Volkskunstkommission (gegründet 1928) und der Kommission für Arbeits- und Geräteforschung (gegründet 1965).

Seit der Gründung der Arbeitsgruppe werden im zweijährigen Rhythmus Tagungen organisiert und deren Ergebnisse anschließend publiziert (s. Publikationen). Die Tagungen wenden sich jeweils aktuellen und diskussionswürdigen Themen zu. Dabei hat sich im Laufe der Jahre eine Erweiterung der Perspektive vollzogen: von der Arbeit mit dem konkreten Objekt hin zu Fragen seines kulturellen Hintergrundes (seiner Symbolik, seiner gesellschaftlichen und kulturellen Bedeutung, seiner Beziehung zum individuellen oder kollektiven Verhalten usw.). Aus diesem Paradigmenwechsel resultierte 1998 die Umbenennung in „Arbeitsgruppe für Sachkulturforschung und Museum“.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen der Kommission ist allen dgv-Mitgliedern jederzeit möglich, es gibt kein besonderes Beitrittsverfahren. Die Kommission versteht sich ausdrücklich als offenes Forum, in dem auch Kolleginnen und Kollegen aus anderen Arbeitsfeldern willkommen sind. Sie trifft sich einmal jährlich, und zwar abwechselnd im Rahmen des dgv-Kongresses und bei ihrer mehrtägigen Arbeitstagung (s. Veranstaltungen).

 

Bericht 2014 der Arbeitsgruppe Sachkulturforschung und Museum

Bericht 2009/2010 der Arbeitsgruppe Sachkulturforschung und Museum

Bericht 2007/2008 der Arbeitsgruppe Sachkulturforschung und Museum

Bericht 2005/2006 der Arbeitsgruppe Sachkulturforschung und Museum

Bericht 2003/2004 der Arbeitsgruppe Sachkulturforschung und Museum

Bericht 2002/2003 der Arbeitsgruppe Sachkulturforschung und Museum

 

 

Weitere Hinweise

Der Vorsitz wechselt zweijährlich; er wird von den OrganisatorInnen der nächsten Arbeitstagung übernommen. Bei Interesse an Publikationen wenden Sie sich bitte an die jeweils herausgebenden Institutionen.

 

Hier geht es zur Seite der Arbeitsgruppe "Migration und Museum".