Navigation überspringen.
Startseite

„Altes neu gedacht”: Rückgriff auf Traditionelles als Form von Innovation bei musikalischen Gegenwartskulturen

Druckfreundliche Ansicht

vom 3. bis 5. Oktober 2012 findet in der Katholischen Akademie Stapelfeld (Cloppenburg) die Tagung der Kommission zur Erforschung musikalischer Volkskulturen in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde e.V. statt. Der Titel der Tagung lautet: „Altes neu gedacht”: Rückgriff auf Traditionelles als Form von Innovation bei musikalischen Gegenwartskulturen.

 

A. Theoretische Reflektionen

Trummer, Dr. Manuel (Universität Regensburg): „Regression, Innovation, Faszination. Tradition als strategischer Begriff in der Popularen Musik der Gegenwart“.

Kühn, M.A. Thomas (Universität Hamburg): „Originale, Rekonstruktionen, Innovationen“.

Gehler, Dr. Ralf (Museum für Alltagskultur der Griesen Gegend, Hagenow): „Deutsche Folkmusik. Gedanken und Ideen zur Entwicklung“.

Griebel, Dr. Armin (Forschungsstelle für fränkischeVolksmusik, Uffenheim): „Regionale Traditionen und urbane Grooves. Das Bandprojekt ’Kellerkommando’ des Bamberger Ethnomusikologen David Saam“.

 

B. Historisch orientierte Beiträge

Fabig, M.A., Heiko (Katholische Akademie Stapelfeld): „Cantate Domino canticum novum – Singt dem Herrn ein neues Lied – Sing a new song for the Lord. Popularkirchenmusikalische Praxis zwischen Traditionspflege und Innovations¬postulat“.

John, Dr. Eckard (Deutsches Volksliedarchiv, Freiburg i. Br.): „Lieder russlanddeutscher Kolonisten“.

Rumpf, M.A. Marguerite (Institut für Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft,Marburg): „Moderne Rezeption des Mittelalters. Vom Minnesang zum Mittelalterrock“.

Probst-Effah, Dr. Gisela (Institut fürEuropäische Musikethnologie, Köln): „Beethoven/ Schillers ‚Ode an die Freude’ im Spannungsfeld von Klassik und Pop“.

Kiehl, Ernst (Quedlinburg): „Die volksmusikalischen Traditionen bei Joseph von Eichendorff (1788-1857) – Spurensuche in seinen Tagebüchern und Werken“.

 

C. Deutsche Kulturlandschaften

Noll, Prof. Dr. Günther (Institut fürEuropäische Musikethnologie, Köln): „Das Kölner Lied zwischen Tradition und Innovation“.

Schusser, M.A. Ernst (Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern, Bruckmühl): „Bayernklang auf oberbayerischen Konzertpodien“.

Christ, Dr. Heidi (Forschungsstelle für fränkischeVolksmusik, Uffenheim): „Musikantenhandwerk. Untersuchungen zu musikalischen Traditionen in der Hersbrucker Alb“.

Werner, Elvira (Sächsische Landesstelle für Museumswesen, Chemnitz): „Vom erzgebirgischen Carlsfeld nach Argentinien und zurück: Tradierte Klangwelten des Bandonions im innovativen Kulturalltag“.

Seidlitz, Kirsten, Studierende (Universität Köln): „Punkkonzerte im Deutschland der 1970er und heute. Rezipienten, Rezeptionsverhalten und Hybridisierungstendenzen“.

 

D. Europäische und Außereuropäische Fallstudien

Dietrich, Wolf: „Griechische Volksmusik heute – dörflich versus städtisch“.

Kvarti , Ambrož (Universität Ljubljana, Slowenien): „Contemporary popular a capella music scene within the context of choir singing tradition in Slovenia“.

Näumann, J.-Prof. Dr. Klaus (Institut fürEuropäische Musikethnologie, Köln): „Die Verwendung der belarussischen Sprache in der urbanen Popularmusik Weißrusslands“.

Schischkina, Dr. Elena (Konservatorium Astrachan, Russland): „Ancient musical traditions of the Russian empire today“.

Naithani, Prof. Dr. Sadhana (Jawaharlal Nehru University Neu Dehli, Indien): „South Asian Sufi Music in Europe”.

Arlinghaus, Dipl. Päd. Gertrud Antonia (Universität Vechta): „Tango – Horizonterweiterung und Beheimatung im Rückgriff auf Bewährtes und in der Begegnung mit Fremden - Entwicklungslinien, gegenwärtige Praxen und Perspektiven“.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: http://hf.uni-koeln.de/34757

 

Kontakt:
Dr. Astrid Reimers
Institut für Europäische Musikethnologie
Universität zu Köln
Gronewaldstr. 2, 50931 Köln
Tel. +49-221-470 2747