Navigation überspringen.
Startseite

8. Arbeitstreffen (Gesundheit/Kultur)

Druckfreundliche Ansicht

8. Arbeitstreffen des "Netzwerk Gesundheit und Kultur in der volkskundlichen Forschung"

CfP


Das "Netzwerk Gesundheit und Kultur in der volkskundlichen Forschung" wird sein achtes Arbeitstreffen von Mittwoch, den 16. März (Nachmittag), bis Freitag, 18. März 2005 (Mittag), wie gewohnt in der Akademie Frankenwarte in Würzburg abhalten. Die Organisation bittet um Themenvorschläge für ca. zehn Referate von 20, maximal 30 Minuten aus dem gesamten Bereich volkskundlicher oder der Volkskunde nahestehender Forschung im Zusammenhang mit Krankheit, Gesundheit und angrenzenden Gebieten. Ziel der Referate sollte es sein, anhand ausgewählter Themen zu einer breiten Diskussion der im Feld des "Netzwerks" angesiedelten Fragen und Probleme zu führen. Auch Interessierte, die sich z.B. in der Examensphase befinden, werden ermuntert, Beiträge vorzuschlagen. Ebenso sind Themen besonders willkommen, die sich im interdisziplinären Feld etwa zwischen Volkskunde, Völkerkunde, Medizin, Geschichte oder weiteren Disziplinen befinden. Interessierte werden gebeten, ihren Referatsvorschlag formlos in wenigen Sätzen zu skizzieren.

Das Treffen soll auf die bekanntermaßen entspannte und offene wie gleichzeitig auch arbeitsintensive Art durchgeführt werden. Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung (zwei volle Tage) werden sich auf etwa 135 Euro im Doppel- und etwa 160 Euro im Einzelzimmer belaufen.

Interessierte möchten ihren Referatsvorschlag bis 1. Oktober 2004 an Eberhard Wolff eberhard [dot] wolff [at] mhiz [dot] unizh [dot] ch, Telefon: +41 1 634 2079 einsenden. Dort werden gerne auch weitere Informationen gegeben.

 

Programm

Mittwoch, 16. März 2005

Bis 14 Uhr: Anreise

14.30 - 15.15 Uhr: Michael Simon (Mainz): Eröffnung der Tagung und Einleitung / Vorstellung der Tagungsteilnehmer

Historische Ansätze

15.15 - 16.00 Uhr: Bettina Blessing (Regensburg): Krankenpflege im 18. Jahrhundert

16.00 - 16.30 Uhr: Pause

16.30 - 17.15 Uhr: Marion Stadlober-Degwerth (Regensburg): Konstruktion und Wahrnehmung von Arbeit und Raum - Die Gebäranstalt am Sinngrün (1821-1921)

17.15 - 18.00 Uhr: Rolf Westheider und Martin Wedeking (Gütersloh): Die Medizinische Sammlung des Stadtmuseums Gütersloh: Entwicklung - Positionen - Perspektiven.

Donnerstag, 17. März 2005

Körper: Normen, Ideale, Abweichungen

9.00 - 9.45 Uhr: Dagmar Hänel (Bonn): Zur Normalität des gesunden Körpers und dem Umgang mit Normbrüchen: Überlegungen zur Bedeutung des Monströsen

9.45 - 10.30 Uhr: Susanne Ude-Koeller (Göttingen): Intersexualität – Wissenschaftliche Rezeption und gesellschaftlicher Diskurs

10.30 - 11.00 Uhr: Pause

11.00 - 11.45 Uhr: Julia von Hayek (München): Zur technischen Herstellung des ‚natürlichen’ Körpers – Schönheitsoperationen aus medizinsoziologischer Perspektive

11.45 - 12.30 Uhr: Sarah Dangendorf (Bremen): Wa(h)re Schönheit: Zu Identitäten und Körperpraxen junger Mädchen in der frühen Adoleszenz

12.30 - 14.30 Uhr: Mittagspause

Ethnographische Methoden im medizinisch-therapeutischen Umfeld

14.30 - 15.15 Uhr: Bernd Rieken (Wien): 'Aberglaube' und Magie im psychiatrischen und psychotherapeutischen Kontext. Vom Nutzen der Volkskunde für die psychoanalytische Praxis

15.15 - 16.00 Uhr: Angelika Ramsperger (Bremen): Einbezug der Lebenswelt in die physiotherapeutische Befunderhebung und Therapieplanung. Ein Fallbeispiel auf der Grundlage des Bobath- Konzeptes.

16.00 - 16.30 Uhr: Pause

16.30 - 17.15 Uhr: Nicholas Eschenbruch (Freiburg/Br.): „Keine Modelleinrichtung“. Ethische und ethnographische Probleme mit dem Pflegealltag eines Altenheimes

Freitag, 18. März 2005

Prävention und Therapie im gesellschaftlichen Umfeld

9.00 - 9.45 Uhr: Anke Lipinsky (Bonn): Rauchen - zwischen Krankheit und Kultur

9.45 - 10.30 Uhr: Eva-Maria Neeb (Frankfurt/M.): Gesundheit - nur Privatsache im öffentlichen Dienst?

10.30 - 11.00 Uhr: Pause

11.00 - 11.45 Uhr: Gabriele Brandhuber (Wien): Heilpflanzen und Wissensnetzwerke im Salzburger Land (Pinzgau)

11.45 - 12.30 Uhr: Eberhard Wolff (Zürich/Basel): Zusammenfassung und Einleitung der Abschlussdiskussion

Die Tagung endet mit dem anschliessenden Mittagessen

 

Organisation:
Michael Simon, Mainz
Eberhard Wolff, Zürich/Basel

Interessierte aller wissenschaftlicher Qualifikationsstufen und aller Disziplinen sind wie immer herzlich zur Teilnahme eingeladen. Aufgrund beschränkter Raum- und Zimmerkapazitäten wird eine frühe Anmeldung empfohlen. Die Veranstaltung findet wie gewohnt in der gut erreichbaren Akademie Frankenwarte in Würzburg statt (www.frankenwarte.de) . Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Unterbringungskosten für zwei volle Tage: Vollpension im Einzelzimmer 156, im Doppelzimmer 132 Euro. Wird vor Ort bezahlt.

Anmeldung bei: Eberhard Wolff eberhard [dot] wolff [at] mhiz [dot] unizh [dot] ch, Telefon: +41 1 634 20 79, Post: Medizinhistorisches Institut und Museum der Universität Zürich, Hirschengraben 82, CH-8001 Zürich. Kontakt zwischen dem 5. März und Tagungsbeginn nur über Mobiltel. +41 76 378 78 48.

Termindatum: 
16. März 2005 - 18. März 2005
Tagungsort: 
Würzburg