Navigation überspringen.
Startseite

Kommission Erzählforschung

Druckfreundliche Ansicht

Kontakt


Dr. Brigitte Frizzoni (Vorsitzende)

Universität Zürich
Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft (ISEK)
Populäre Kulturen
Affollternstr. 56
CH-8050 Zürich
+41 44 634 24 35
brigitte [dot] frizzoni [at] uzh [dot] ch


Kurzbeschreibung

Die 1997 auf dem 31. Kongress der dgv in Marburg neu gegründete Kommission für Erzählforschung versteht sich als internationales Diskussionsforum für theoretische und methodische Ansätze, die in Zusammenhang mit der Erforschung und Deutung von Phänomenen der Erzählkultur vertreten werden, und für betreffende Untersuchungsvorhaben, -erfahrungen und -ergebnisse.

Ihre Hauptziele bestehen darin, die Präsenz der Erzählforschung in Forschung und Lehre des Faches Volkskunde/Europäische Ethnologie bzw. Kulturanthropologie zu fördern, ihr eine Vertretung in der dgv zu sichern sowie den Austausch der ErzählforscherInnen untereinander und mit anderen Disziplinen zu fördern. Bislang konkretisierte sich die Arbeit der Kommission hauptsächlich durch ihre internationalen Konferenzen.
 

Aufgaben und Ziele

1. Die Kommission für Erzählforschung, im Folgenden kurz 'Kommission' genannt, vereint ForscherInnen, deren wissenschaftliches Interesse im Bereich der Erzählforschung liegt.

2. Untersuchungsgegenstand der "Erzählforschung" ist die erzählerische Kommunikation in all ihren historischen und gegenwärtigen Formen. Die Kommission versteht sich als internationales Diskussionsforum für die in Zusammenhang mit der Erforschung und Deutung von Phänomenen der Erzählkultur vertretenen theoretischen und methodischen Ansätze, für Untersuchungsvorhaben, -erfahrungen und -ergebnisse.

Hauptziele der Kommission sind,
a) die Präsenz der Erzählforschung in Forschung und Lehre des Faches Volkskunde / Europäische Ethnologie / Empirische Kulturwissenschaft / Kulturanthropologie zu fördern,

b) der Erzählforschung eine Vertretung in der dgv zu sichern,

c) den Austausch unter VertreterInnen verschiedener Richtungen der Erzählforschung zu fördern und sie gegebenenfalls zur Kooperation anzuregen,

d) die Zusammenarbeit mit anderen Disziplinen, die ebenfalls zu Aspekten der Erzählkultur arbeiten, zu fördern.

3. Die Kommission hat Mitglieder, korrespondierende Mitglieder und Gäste. Anträge auf Mitgliedschaft und korrespondierende Mitgliedschaft können durch Bewerbung oder Vorschlag in die Kommission eingebracht werden.

4. Der Vorsitz der Kommission wird bei jeder Arbeitstagung durch Wahl neu bestimmt. Wahlberechtigt sind diejenigen Mitglieder, die gleichzeitig Mitglieder der DGV sind. VorsitzendeR soll in der Regel werden, wer die nächste Arbeitstagung ausrichtet. Der Sitz der Kommission ist jeweils identisch mit dem Sitz des/der Vorsitzenden. Der erste Sitz der Kommission wird demnach bestimmt durch die Wahl des/der ersten Vorsitzenden.

5. Die Kommission strebt an, Arbeitstagungen zu einem jeweils auf der vorherigen Tagung zu beschließenden Thema abzuhalten. Bei dieser Gelegenheit werden der Rechenschaftsbericht des/der Vorsitzenden vorgelegt, Arbeitsprojekte besprochen und Anträge und Vorschläge zur Aufnahme neuer Mitglieder diskutiert und entschieden. Voraussetzung für die Aufnahme eines neuen Kommissionsmitgliedes ist, dass die Mehrheit der bei der Tagung Anwesenden zustimmt. Zu den Tagungen werden sämtliche Mitglieder eingeladen. Nicht anwesende Mitglieder haben die Möglichkeit, ihr Stimmrecht abzugeben.

6. Die Kommission strebt an, die Ergebnisse der Arbeitstagungen zu veröffentlichen. Die Redaktion liegt jeweils bei dem/der AusrichterIn der betreffenden Tagung. Kürzere Mitteilungen werden zwecks Veröffentlichung in den dgv Informationen von den jeweiligen Vorsitzenden an die Geschäftsstelle der DGV weitergeleitet.

7. Die Kommission ist eine wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft; politische, soziale, wirtschaftliche oder religiöse Aktivitäten gehören nicht zu ihren Zielen.

8. Die Zahl der Gründungsmitglieder betrug bei der konstituierenden Sitzung am 23. September 1997 in Marburg 36.

9. Nach der Aufnahme in die dgv wird die Kommission die Bezeichnung "Kommission für Erzählforschung in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde" führen

 

Veranstaltungen
 

Tagung 2000
Stand und Perspektiven der volkskundlichen Erzählforschung, 27.–30. Juli 2000, Maienfeld
Vorsitzende: Ingrid Tomkowiak
Bericht: Hessische Blätter für Volksforschung, NF 36 (2001), S. 198–204; Sabine Wienker-Piepho in Märchenspiegel (2000) H. 4, S. 140
Publikation: Schweizerisches Archiv für Volkskunde 97, 1 (2001) (Thema: Volkskundliche Erzählforschung, hrsg. von I. Tomkowiak)

Tagung 2002
Erzählen zwischen den Kulturen, 1.–5. September 2002, Augsburg
Vorsitzende: Sabine Wienker-Piepho
Bericht: Christoph Schmitt in Fabula 44 (2003) Heft 1/2, S. 140–144, DOI: https://doi.org/10.1515/fabl.2003.002
Publikation: Erzählen zwischen den Kulturen. Hrsg. von S. Wienker-Piepho, K. Roth. Münster: Waxmann 2004

Mitgliederversammlung 2002
Protokoll

Tagung 2004
Erzählkulturen im Medienwandel, 1.–5. September 2004, Rostock
Vorsitzender: Christoph Schmitt
Bericht: Bernd Rieken in Fabula 46 (2005) Heft 1/2, S. 131–136, DOI: https://doi.org/10.1515/fabl.2005.46.1-2.131
Publikation: Erzählkulturen im Medienwandel. Hrsg. von Chr. Schmitt. Münster: Waxmann 2008

Mitgliederversammlung 2004
Protokoll

Tagung 2006
Beziehungsgeschichten. Minderheiten und Mehrheiten in der Erzählkultur, 30. August–3. September 2006, Bautzen/Budyšin
Vorsitzende: Susanne Hose
Bericht: Doris Boden in Fabula 48, Heft 1/2 (2007) S. 122–124, DOI: https://doi.org/10.1515/FABL.2007.011 Brigitte Frizzoni in Letopis 54,1 (2007) S. 127–130
Publikation: Minderheiten und Mehrheiten in der Erzählkultur. Hrsg. von S. Hose. Bautzen: Domowina 2008

Tagung 2008
Narrative Strategien des populären Erzählens, 1.–4. September 2008, Göttingen
Vorsitzender: Ulrich Marzolph
Bericht: Brigitte Frizzoni in Fabula 49, Heft 3/4 (2008) S. 343–345, DOI: https://doi.org/10.1515/FABL.2008.024
Publikation: Strategien des populären Erzählens. Hrsg. von U. Marzolph. Berlin: Lit 2010

Tagung 2010
Erzählungen als kulturelles Erbe – kulturelles Erbe als Erzählung, 1.–4. September 2010, Obergurgl/Tirol
Vorsitzender: Ingo Schneider
Bericht: Christoph Schmitt in Fabula 52, Heft 1/2 (2011), S. 1–5, DOI: https://doi.org/10.1515/fabl.2011.009
Publikation: Erzählungen als Kulturelles Erbe – Das Kulturelle Erbe als Erzählung. Hrsg. von I. Schneider und V. Flor. Münster et.al.: Waxmann 2014

Tagung 2012
Mythos, Mythen, Mythologien, 4.–7. September 2012, Marburg (Schloss Rauischholzhausen)
Vorsitzender: Harm-Peer Zimmermann
Bericht: Christine Shojaei Kawan in Fabula 54, Heft 1/2 (2013), S. 113–116, DOI: https://doi.org/10.1515/fabula-2013-0010
Publikation: Lust am Mythos. Kulturwissenschaftliche Neuzugänge zu einem populären Phänomen. Hrsg. von H.-P. Zimmermann. Marburg: Jonas 2015

Mitgliederversammlung 2013
Protokoll

Tagung 2014
Erzählen über Katastrophen, 3.–6. September 2014, Gösing an der Mariazellerbahn, Niederösterreich (Alpenhotel Gösing)
Vorsitzender: Bernd Rieken
Bericht: Anna Jank in Österreichische Zeitschrift für Volkskunde, LXVIII/117, 2014, Heft 3 + 4, S. 300–305; Florian Maria König in Zeitschrift für Volkskunde 111, Heft 1, 2015, S. 107–110; Christine Shojaei Kawan in Fabula. Band 55, Heft 3/4 (2014), S. 301–306, DOI: https://doi.org/10.1515/fabula-2014-0018
Publikation: Erzählen über Katastrophen. Beiträge aus Deutscher Philologie, Erzählforschung und Psychotherapiewissenschaft. Hrsg. von B. Rieken. Münster, New York: Waxmann 2016

Mitgliederversammlung 2014
Protokoll

Tagung 2016
Numinoses Erzählen: Das Andere – Jenseitige – Zauberische
Vorsitzende: Kathrin Pöge-Alder
Bericht: Christina Niem. In: Fabula 58, Heft 1/2, S. 126–132, DOI: https://doi.org/10.1515/fabula-2017-0009
Publikation: im Druck

Mitgliederversammlung 2017
Protokoll

Tagung 2018
Verschwörungserzählungen, 5.–8. September 2018, Zäziwil, CH
Call for Papers
Vorsitzende: Brigitte Frizzoni