Navigation überspringen.
Startseite

Jahrbuch 2014 für deutsche und osteuropäische Volkskunde (Bd. 55) erschienen

Druckfreundliche Ansicht

 

Jahrbuch 2014 für deutsche und osteuropäische Volkskunde (Bd. 55)

Susanne Clauß, Elisabeth Fendl, Tilman Kasten, Werner Mezger, Michael Prosser-Schell, Hans-Werner Retterath (Hrsg.)

Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde 2014, Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde, Band 55, 248 Seiten, broschiert, 32,00 €, ISBN 978-3-8309-3196-6

Inhalt

Aufsätze
Anja Wilde / Wilfried Heller: Zu Hause im ehemaligen Sudetenland – Vorstellungen und Kenntnisse der heutigen Bevölkerung über die Geschichte ihres Siedlungsraumes. Die Bezirke Sokolov / Falkenau und Tachov / Tachau als Beispiele

Hans-Werner Retterath: Arbeitsmigration, Bürgerkrieg und EU-Mitgliedschaft. Baden-württembergisch-kroatische Kommunalpartnerschaften im Wandel.

Henrike Hampe: Die Mutter unterwegs. Zwangsmigration von Frauen in der Rückschau ihrer Kinder

Anna Flack: Tee, Toast, Tiramisu. Identität und Akkulturation im Spiegel der Ernährungspraxis einer jungen Russlanddeutschen

Vasile Ciobanu: „Bist Du Rumäne oder Deutscher?“ – Das Verhältnis der Dobrudschadeutschen zum rumänischem Staat und zur rumänischem Bevölkerung in der Zeit des Ersten Weltkrieges

Gundula Gahlen: Die Dobrudschadeutschen in der Sicht deutscher Kriegsteilnehmer 1916–1918

Thomas Schares: Deutschsprachige Publizistik im besetzten Rumänien 1916–1918 – Beispiele und Tendenzen

Berichte
„Kulturelle, gesellschaftliche und wirtschaftliche Diversität der deutschen ,Diaspora‘-Gebiete des östlichen und mittleren Europas“, Tagung des Lehrstuhls für Volkskunde, der Forschungsgruppe für Ethnographie / Volkskunde der Ungarischen Akademie der Wissenschaften (beide Universität Debrecen) und des Instituts für Volkskunde der Deutschen des östlichen Europa (Freiburg), Universität Debrecen, 03.–06. Oktober 2013 (Melinda Marinka)

Conditio humana – eine tschechische Bürgerorganisation, deren Grundlage die Idee der universellen Menschlichkeit ist (Sandra Kreisslová)

Košice / Kaschau – ein Essay der ehemaligen Stadtschreiberin über die „heimliche“ Kulturhauptstadt 2013 (Kristina Forbat)

Die Osteuropabestände im Niedersächsischen Institut für Sportgeschichte e.V. (NISH) in Hannover (Bernd Wedemeyer-Kolwe)

Über kleine Geschichten gelangt man zur großen Geschichte … Zum gesellschaftlichen, politischen und wissenschaftlichen Kontext der Krippenforschung Alfred Karaseks (Hana Dvořáková)

Möglichkeiten volkskundlicher Forschungen zu den Dobrudschadeutschen im Ersten Weltkrieg in den Nachlässen „Otto Klett / Johannes Niermann“ (Clauß)

Buchbesprechungen
Der Sankt-Johanner Kodex. Andony Johannes Lang 1808–1813 A.Z. Abschrift und Korrektur der Originalhandschrift von Karl Manherz. Mitarb.: János Szabó. (2 Bde.: Faksimile sowie Textband mit Kommentar), Budapest 2011. (Michael Prosser-Schell)

Katrin Lehnert / Lutz Vogel (Hg.): Transregionale Perspektiven. Kleinräumige Mobilität und Grenzwahrnehmung im 19. Jahrhundert, Dresden 2011. (Jana Nosková)

Andrew Demshuk: The Lost German East. Forced Migration and the Politics of Memory 1945–1970, Cambridge u. a: Cambridge University Press 2012 (Hans-Werner Retterath)

Ilona L. Juhász: A harmincnégyes kőnél… Haláljelek és halálhelyjelek az utak mentén [Todeszeichen/ Sterbedenkmäler am Straßenrand nach schweren Verkehrsunfällen], Komárom 2013. (Michael Prosser-Schell)

Jan Lakosil / Tomáš Svoboda: Sudety 1938: pohledem důstojníků německé armády [Die Sudeten 1938: aus der Perspektive der Offiziere der deutschen Armee], Praha 2013. (Kateřina Kovačková)

Jana Nosková / Jana Čermáková (Hg.): „Měla jsem moc krásné dětství“. Vzpomínky německých obyvatel Brna na dětství a mládí ve 20.–40. letech 20. století / „Ich hatte eine sehr schöne Kindheit.“ Erinnerungen von Brünner Deutschen an ihre Kindheit und Jugend in den 1920er-1940er Jahren, Brno 2013. (Heinke Kalinke)

Anett Schmitz: Transnational leben: bildungserfolgreiche (Spät-)Aussiedler zwischen Deutschland und Russland, Bielefeld 2013. (Sara Reith)